‚Jäten für den juten Zweck‘

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Heute endet die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“.

Unsere Kollegin Nicole Knuf war deshalb gerade zu Gast im St.-Elisabeth-Stift in Berlin Prenzlauer Berg. Ihre Mission: ‚Jäten für den juten Zweck‘.

„Was ich sonst leidenschaftlich im eigenen Kleingarten tue, kann ich auch in anderen Gärten machen“, dachte sie sich und meldete sich zum Freiwilligendienst im St.-Elisabeth-Stift.
Starten konnte sie schon gegen Mittag, denn für uns als Firma war klar: Wer sich in dieser Woche engagieren möchte, darf das auch während der Arbeitszeit tun.

„Ich wurde sehr herzlich empfangen und zur Begrüßung erst einmal im Innenhof herumgeführt“, erzählt Nicole. „Wenn man von der verkehrsreichen und turbulenten Eberswalder Straße hereinkommt, ist man wirklich überrascht, was für ein grünes Kleinod sich hier verbirgt.“

Innen präsentiert sich ein wirklich traumhafter Innenhof – an drei Seiten begrenzt durch das über 100-jährige Gebäude der Pflegeeinrichtung sowie durch eine begrünte Mauer. Sie grenzt an den Prater, den ältesten Biergarten Berlins.
Im Hof gibt es eine kleine Kapelle, einen Glockenturm, eine Voliere mit Wellensittichen und Kanarienvögeln, dazu einen Auslauf für vier Kaninchen und zwei Hühner. Die Hennen sind so zahm, dass Patienten sie auf den Schoß nehmen und füttern können.

„Während der vier Stunden, die ich hier verbracht habe, bin ich mit einigen Bewohnern und Mitarbeitern ins Gespräch gekommen“, sagt Nicole. „Es gab Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und das herbstliche Wetter zeigte sich von seiner freundlichen Seite. Es war definitiv mehr als nur ein Garteneinsatz und ich wurde eingeladen, jederzeit gerne wieder zu kommen.“

Melden Sie sich bei uns
Mo - Fr, 8:30 - 17:00 Uhr